Berufsrecht - Planungsarbeiten von Metalltechnikern

Planung von Stahlbauten durch Metalltechniker

In letzter Zeit gab es sowohl von Mitgliedsbetrieben als auch von ausschreibenden Stellen wiederholt anfragen bezüglich der Berechtigung von Metalltechnikern Bauten zu planen und ohne Beiziehung eines Baumeisters auszuführen.

Der Text in der Gewerbeordnung zu diesem Thema lautet: "Arbeiten, die nur einfache statische Berechnungen erfordern, darf der Metalltechniker auch planen und ohne Bauleitung eines Baumeisters ausführen"

Aufgrund einer Anfrage unserer Bundesinnung beim Bundesministerium für wirtschaftliche Angelegenheiten konnte dieses Thema nun näher erläutert werden:

Das Ministerium teilte uns mit, dass ein Metalltechniker Stahlbauarbeiten grundsätzlich nicht planen darf. Darunter fallen beispielsweise: Größere Hallen, Flugdächer mit großem Flächenausmaß, Hohe Masten, Brückentragewerke.

Entsprechend seiner Ausbildung kann der Metalltechniker aber einfache statische Berechnungen durchführen. Der Umfang seiner selbständigen Arbeiten muss sich an diesem Ausbildungsstand orientieren. Demnach kann davon ausgegangen werden, dass der Schlosser beispielsweise:

- Geländer und Einfriedungen

- Einfache Balkone, Vordächer, kleine Wintergärten

- Einfache Tragwerke (einfache Träger) die keinen aufwendigen statischen Festigkeitsnachweis erfordern,

planen und auch ohne Leitung durch einen Baumeister ausführen kann.

Da eine generelle Beurteilung jedoch pauschal nicht möglich, sondern immer der Einzelfall betrachtet werden muss empfehlen wir in Zweifelsfällen (schon aus Haftungsgründen) zu überlegen, entsprechende Fachleute für statische Berechnungen heranzuziehen.